Besucht uns auch auf…

Schnupfen, Husten, Heiserkeit – jetzt ist leider wieder Erkältungszeit. Wir verraten euch hier drei schnelle und einfache Tipps, die eure Abwehrkräfte stärken und helfen, über die Erkältungssymptome hinweg zu kommen.

Erkaeltung1

1. Vorbeugen mit Meerrettich und Honig

Erkaeltung3Zutaten: Frische Meerrettichwurzel, Bienenhonig

Zubereitung: Meerrettich in der erforderlichen Menge (etwa 3 bis 5 EL pro Glas) schälen und reiben, möglichst rasch, damit sich die ätherischen Öle nicht verflüchtigen. Die doppelte Menge Honig dazugeben. Abgedeckt über Nacht ziehen lassen und am nächsten Tag durch ein Sieb filtern oder die Honig-Meerrettich-Mischung in ein Schraubglas füllen und kühl stellen.

Anwendung; Sowohl Honig wie Meerrettich besitzen antibakterielle Inhaltsstoffe. Sie fördern die Durchblutung, verhindern Erkältungen und stärken die Abwehrkräfte. Bei Husten und Schnupfen 3 mal täglich 1/2 bis 1 TL einnehmen. Vorbeugend, oder wenn die Erkältung schon da ist, zur Stärkung des Immunsystems die Kur mindestens 2 Wochen fortsetzen.

 

2. Zwiebel-Sirup hilft bei Husten und Entzündungen

Erkaeltung2Zutaten: 1 mittelgroße Zwiebel, rot oder weiß, 200 ml Wasser, 2 EL Bienenhonig

Zubereitung: Die Zwiebeln schälen, grob hacken und in einem Topf ohne Fettzugabe leicht dünsten – je geringer die Hitze, desto mehr Vitalstoffe bleiben erhalten. Mit dem Wasser ablöschen, den Honig dazugeben und die Flüssigkeit abgedeckt, am besten über Nacht, stehen lassen.

Anwendung: Den Sirup durch ein Sieb gießen und mehrmals täglich 5 Teelöffel einnehmen. Auch für Kinder ist der Zwiebel-Sirup bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Bronchitis gut geeignet.

 

3. Während man Entzündungen im Mund- und Rachenraum am besten mit aufgebrühten Salbeiblättern behandelt, kann man Atemwegserkrankungen mit Kräuterdämpfen behandeln. Wer unsicher ist im Umgang mit ätherischen Ölen, bereitet einen Kamillen-Sud:

chamomile-829487_1920 sage-74325_640

 

 

 

 

 

 

 

100g Kamillenblüten mit 2 l heißem Wasser übergießen und 5 Minuten kochen lassen. Die Kamillen-Inhalation löst festsitzenden Bronchialschleim, gleichzeitig lindert sie Stirn- und Kiefernhöhlenentzündungen. Auch heiße Dämpfe mit Thymiankraut, Meersalz oder Fichtennadel-Extrakten lösen den zähen Schleim der oberen Luftwege und machen die Nase frei.

In der Kategorie Heilkunde findet ihr weitere hilfreiche Tipps mit Kräutern, Pflanzen und altbewährten Hausmitteln.


2 Kommentare zu “3 Tipps bei Erkältung

  1. Hallo, von dem Zwiebelsaft habe ich schon viel Gutes gehört – kann ich ihn auf Vorrat zubereiten, d.h. wie lange hält er sich wohl? Und wo bewahre ich ihn am besten auf?

  2. Liebe Sabine, vielen Dank für Ihre Anfrage. Die Redakteurin, die den Zwiebel-Saft oft selbst herstellt, hat folgende Antwort für Sie: Es gibt keine generellen Empfehlungen. Zwiebeln besitzen viele Antioxidantien und sind daher lange haltbar. Aber, da der Zwiebelsaft ziemlich intensiv riecht, würde ich ihn abends zubereiten, über Nacht im Kühlschrank stehen lassen und am nächsten Tag verwenden. Wenn Sie sich nicht am Geruch stören, können Sie den Sirup aber bestimmt einige Tage abgedeckt im Kühlschrank stehen lassen.
    Grundsätzlich würde ich aber zu Variante 1 tendieren: abends ansetzen und am nächsten Tag verwenden.
    Wir hoffen, Ihnen damit weitergeholfen zu haben.
    Viel Spaß beim Ausprobieren und viele Grüße aus der Redaktion.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz Datenschutzanfrage-Formular