Besucht uns auch auf…

Der Gemeine Andorn (Marrubium vulgare) wurde zur Arzneipflanze des Jahres 2018 gekürt. Die relativ unbekannte Pflanze aus der Familie der Lippenblütler gehörte einst zu den beliebtesten Heilpflanzen.

Andorn ist ein bis zu 60 Zentimeter hoch wachsender Lippenblütler, der ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt. In wärmeren Gebieten findet man den Andorn vereinzelt auch bei uns verwildert an. Die ausdauernde Pflanze erinnert im Aussehen ein wenig an Melisse oder Ackerminze.

Von der Antike bis weit in die Neuzeit war der Andorn eine geschätzte und verbreitete Heilpflanze. Sein Kraut wurde vor allem bei Lungenerkrankungen eingesetzt, außerdem bei Verdauungsbeschwerden. Er hat eine schleimlösende Wirkung bei erkältungsbedingtem Husten.

Als wirksamkeitsrelevante Inhaltsstoffe des Andornkrauts gelten in erster Linie die Diterpen-Bitterstoffe. Neben Bitterstoffen enthält das Kraut unter anderem Flavonoide, Lamiaceen-Gerbstoffe und eine geringe Menge ätherisches Öl.

Andornkraut kann als Tee zubereitet werden. Dafür nimmt man einen Teelöffel fein geschnittener Andorn-Blätter und übergießt diese mit siedendem Wasser. Nach fünf bis zehn Minuten abseihen und schluckweise trinken.

Mehr Infos unter: http://www.klostermedizin.de

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Datenschutz Datenschutzanfrage-Formular