Besucht uns auch auf…

In der aktuellen Ausgabe von „Mein schönes Land“ stellen wir die Vierlande vor – ein wunderschönes Ausflugsziel direkt vor den Türen Hamburgs. Besonders am 28. und 29. Mai, dann veranstaltet die Museumslandschaft Bergedorf (zu diesem Hamburger Stadtteil gehören die Vierlande) „KuLaBe“ – Kunst, Landschaft, Bergedorf. Das ist der große Tag der offenen Tür der Höfe, Mühlen und Museen in der Region. Mit Konzerten, Vorträgen, geführten Fahrradtouren und zahlreichen Angeboten rund um Kultur und Brauchtum. Natürlich hat dann auch das Freilichtmuseum „Rieck Haus“ in Curslack geöffnet, das wir für den Beitrag im aktuellen Heft ebenfalls besucht haben. Es zeigt seinen Besuchern, wie das Leben der Bauern in den Vierlanden vor 500 Jahren ausgesehen hat.

rieck_haus_presse

Das Vierländer Freilichtmuseum „Rieck Haus“ in Curslack mit seinem 500 Jahren alten Bauernhaus und der Kockerwindmühle, die einst zur Entwässerung des Landes diente. Foto: Stefan Timmann

Zwischen dem Museum und dem Hafen von Bergedorf pendelt an diesem Wochenende der „Vierländer Ewer“. Dabei handelt es sich um den Nachbau des berühmten Transportschiffs, mit dem die Einheimischen früher ihr Obst und Gemüse auf die Märkte in der nahen Hansestadt transportiert haben. Bis heute ist das Land mit den fruchtbaren Böden für sein Obst und Gemüse berühmt, auch die Blumenzucht hat hier eine lange Tradition. Die „KuLaBe“-Besucher nimmt der Ewer für einen Törn auf den zahlreichen Flüssen und Kanälen der Vierlande an Bord.

Weitere Infos unter www.bergedorfer-museumslandschaft.de

IMG_9933.jpg

Im Hafen von Bergedorf: der Vierländer Ewer. Nachgebaut hat ihn der Förderverein Vierländer Ewer e.V., der sich auch um den Erhalt und die öffentlichen Rundfahrten mit dem Schiff kümmert. Foto: Förderverein Vierländer Ewer e.V.


Das könnte euch auch interessieren:

  • Ein historisches Gebäude geht auf Reisen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.