Besucht uns auch auf…

ReszeptbildSchon als Kind war mein Lieblingsort im Haus meiner Großmutter die Speisekammer – vollgepackt bis unters Dach mit allerlei Leckereien. So ähnlich muss es wohl im Schlaraffenland aussehen. Die Regale voll mit Einmachgläsern fehlte es an nichts – von Marmeladen und Gelees, über eingelegtes Gemüse bis hin zu selbst gemachtem Essig und Öl. Für jede Jahreszeit und jeden Anlass war vorgesorgt. So konnte man auch im Winter die Erdbeeren aus dem Garten eingelegt genießen. Ganz schön praktisch.

AufmacherbildAls ich durch das Buch „Feines aus der Speisekammer – natürlich selbst gemacht“ blätterte, hatte ich fast das Gefühl, wieder in der Speisekammer meiner Großmutter zu stehen. In dem Buch werden traditionelle Rezepte zum Einmachen und Einlegen vorgestellt. Es überrascht aber auch mit neuen Ideen, die Lust darauf machen, die gute alte Speisekammer mit neuen Schätzen zu befüllen: Konfitüre, Sirup, Gelee, Marmeladen, Essig, Öl, Gemüse und Chutney. Passend zur Rhabarber-Saison haben wir hier für euch ein Rezept für ein köstliches Rhabarber-Chutney:

 

Rhabarber-Chutney mit Vanille

Reszeptbild

Dieses Chutney ist, trocken und dunkel gelagert, bis zu 2 Jahre haltbar.

Für 2 Einmachgläser zu je 350 Gramm benötigt ihr:

– 500g Rhabarberstangen

– 140g Kristallzucker

– 20cl Apfelessig

– 1 Vanilleschote

– 1 große Prise Salz

– 2 Gewürznelken

– 1/4 TL Ingwerpulver

Vorbereitung: 20 Minuten

Kochzeit: 45-60 Minuten

Ziehzeit: 15 Minuten

Zubereitung:

1. Rhabarberstangen unter fließend kaltem Wasser abbürsten, abtrocknen und ungeschält in kleine Stücke schneiden.

2. Zucker, Essig und die der Länge nach aufgeschlitzte Vanilleschote in einem Topf unter Rühren langsam zum Kochen bringen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Herd ausschalten und den Topfinhalt zugedeckt etwa 15 Minuten ziehen lassen.

3. Nochmals aufkochen, Rhabarber, Salz und Gewürze unter Rühren hinzufügen und bei geringer Temperatur 45 bis 60 Minuten köcheln lassen. Dabei häufig umrühren, damit die Masse eindickt.

4. Hat die Masse die gewünschte Konsistenz erreicht, den Topf vom Herd nehmen. Aus der Vanilleschote das Mark herauskratzen, unterrühren und die Schale wegwerfen. Die Masse noch heiß in Einmachgläser füllen und diese verschließen.

AufmacherbildFeines aus der Speisekammer

Saisonal eingemacht, natürlich selbstgemacht

Martine Lizambard
Edition Michael Fischer Verlag

176 Seiten
19,99 Euro
ISBN: 978-3-86355-267-1


Patricia Heine


2 Kommentare zu “Aus der Speisekammer: Rhabarber-Chutney

  1. Oh das hört sich aber interessant an.
    Das werde ich testen wenn unsere Rhabarber gewachsen ist, ich schmecke es schon förmlich im Mund.

    Liebe Grüße
    Irene

    • Liebe Irene, dann wünschen wir schon jetzt gutes Gelingen und guten Appetit :-)

      Frühlingshafte Grüße aus der Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.