Besucht uns auch auf…

AufmacherWeißes Gold in Form gebracht

Mit ein bisschen Geduld und Kraft könnt ihr Butter selbst herstellen

MLK_2015_01_CoverEin angenehmer Duft liegt in der Luft, die knusprige Kruste kracht unter dem Messer und sogar die Butter schmilzt dahin – herrlich, so eine frische Scheibe Brot!

Mit etwas Muskeleinsatz und ein wenig Geduld könnt ihr cremige Butter selbst zubereiten. Rezepte sowie Tipps und Tricks rund um das weiße Gold findet ihr in der Januar/Februar-Ausgabe von „meine gute Landküche“.

Übrigens: Butter ist eines der ältesten Lebensmittel. In der Nachkriegszeit war sie sogar so wertvoll, dass sie als Währung genutzt wurde.

 

Grundrezept

Für 4 Portionen

MLK/Michael Gregonowits

MLK/Michael Gregonowits200 g Sahne und 2 EL Crème fraîche in ein ausgewaschenes und trockenes Schraubdeckelglas geben, das dann maximal zu zwei Dritteln gefüllt ist. Das Glas gut verschließen und so lange kräftig schütteln, bis sich ein Klumpen geformt hat. Das braucht etwas Zeit: je nach Schnelligkeit und Kraft 10 bis 15 Minuten.

Die Buttermilch, die sich abgesetzt hat, in ein Gefäß abgießen und die gleiche Menge kaltes Leitungswasser ins Glas füllen. Weiterschütteln. Den Vorgang so lange wiederholen, bis das Wasser nach dem Schütteln klar bleibt.

Das Wasser dann abgießen, bis nur noch die Butter im Glas bleibt. Diese aus dem Glas holen und so lange kneten, bis kein Wasser mehr austritt.MLK/Michael Gregonowits

Anschließend in eine Form füllen. Handelt es sich um ein Holzmodel, dieses zuvor mit lauwarmem Wasser ausspülen. Dann eine Minute unter eiskaltes Wasser halten, damit die Butter nicht anschmilzt und mit der Form verklebt. Die Butter jetzt so einfüllen, dass ein kleiner Berg entsteht. Leicht in die Form drücken. Im Kühlschrank maximal 1 Minute kühlen lassen, auf ein Brettchen oder einen Teller stürzen. Die Form vorsichtig abziehen. Bleibt die Butter zu lange im Kühlschrank, wird sie zu fest und lässt sich nicht mehr herauslösen.

MLK/Michael GregonowitsVariante mit dem Pürierstab:

250 g Sahne und 2 EL Crème fraîche in eine hohe Plastikschüssel geben und mit dem Pürierstab so lange mixen, bis sich ein Klumpen geformt hat. Buttermilch abgießen und die gleiche Menge kaltes Leitungswasser in die Plastikschüssel geben. Weiter so verfahren wie bei der handgeschüttelten Butter.

 

 

 

 

Radieschen-Rucola-Butter

MLK/Michael Gregonowits

1 Bund Rucola abbrausen, trocken schütteln und in feine Streifen schneiden. 10 Radieschen waschen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden. ½ Bio-Zitrone heiß abbrausen und die Schale fein abreiben. Den Saft auspressen.

250 g weiche Butter mit den Zutaten vermischen und mit Salz sowie Cayennepfeffer würzen. Buttermasse auf ein passendes Stück Alufolie streichen und zu einer Rolle formen.

Im Kühlschrank 2 Stunden ziehen lassen. Kurz vor dem Servieren die Alufolie entfernen und die Butter in Scheiben schneiden.

Varianten:

Auf die gleiche Weise lässt sich eine aromatische Würzbutter mit 1 Bund Basilikum und 2 EL getrockneten Tomaten herstellen. Oder mit 50 g gerösteten Speckwürfeln, 2 EL Röstzwiebeln und 1 TL Petersilie.

Wichtig ist dabei immer, die Zutaten so klein wie möglich zu schneiden, damit man sie gut mit der Butter vermengen kann.

 

 

Fotos: MLK/Michael Gregonowits

Ein Gastbeitrag von:
MLK_Titellogo_NEU_ROT_o_S


Landküche Redaktion


12 Kommentare zu “Butter selbst herstellen

  1. Ich kenne es nur ohne Crème fraîche, das funktioniert auch;-) Das Schütteln ist schon anstrengend und nur etwas für besondere Anlässe. Die Variante mit Crème fraîche werde ich aber natürlich ausprobieren.
    Danke für eure schönen Tipps.
    Ein schönes Wochenende wünscht

    Kathriene von Backsbeern

  2. Wofür ist die Creme fraiche? Ich kenne es auch nur ohne – würde mich aber mal interessieren, ob es so schneller geht :)

  3. Lieber Roger, die Crème fraîche sorgt für einen volleren Geschmack. Da die Mischung durch die Crème fraîche bereits etwas festere Bestandteile enthält, wird sie schneller fest, als wenn man für die Herstellung ausschließlich Sahne verwendet – die Zeitersparnis ist jedoch minimal.

  4. Endlich die Lösung: ich hab Buttermodels geerbt und wusste nicht wie sie verwendet werden. Super! 😄

  5. Mache meine Butter jetzt immer selbst, bei den derzeitigen Butter Preisen spart man auf jeden Fall und frischer geht’s nicht.
    Lg Dagmar

  6. Also ich habe es gerade ausprobiert und es klappt super.mit einem schüttelbecher mit einem Einsatz geht das ruck Zuck.die Anschaffung lohnt sich.die Butter schmeckt super

  7. Liebe Alina,

    wir freuen uns, dass Sie das Rezept ausprobiert haben! Leider können wir uns nicht erklären, warum das Projekt bei Ihnen nicht funktioniert hat.
    Sahne geben Sie gemeinsam mit Crème fraîche als Ausgangsprodukte in das Glas. Dann wird kräftig geschüttelt – etwa 10–15 Minuten. Dabei platzen die Fettkügelchen, die sich in der Sahne befinden kaputt und das Fett (sog. Butterkorn) tritt aus. Eigentlich kann hierbei nicht viel schief gehen. Wenn Sie Sahne mit dem Handrührgerät zu lange steif schlagen, erhalten Sie das gleiche Ergebnis.
    Haben Sie evtl. H-Sahne oder eine vegan Sahne-Alternative verwendet? Damit kann das Ergebnis misslingen.

    Wir wünschen Ihnen bei einem erneuten Versuch viel Erfolg!

    Ihr Land-Team

  8. Habe ich ausprobiert. Klappt prima und die Butter ist einfach voll lecker. Danke

  9. Liebe Ulrike,

    es freut uns, dass die Zubereitung der Butter bei Ihnen funktioniert hat und Sie von dem Ergebnis so begeistert sind :-)

    Herzliche Grüße
    Ihr Land-Team

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz Datenschutzanfrage-Formular