Besucht uns auch auf…

Gutes Essen und eine alte Seevilla in Breitbrunn am Chiemsee? Das klingt verführerisch!

Tisch, Oster-Deko, Karo-Tischdecke (Foto: MLK/ Michael Gregonowits)

Herzlich WIllkommen: die gedeckte Ostertafel (Foto: MLK/ Michael Gregonowits)

Bei strahlendem Sonnenschein rücken wir mit Sack und Pack und Kochgeschirr bei Margarete Morché an. Sie ist eine sagenhafte Köchin und hat ein Händchen für Tischdekoration und Blumenschmuck. Auf der Anrichte in ihrer Küche türmen sich bereits Köstlichkeiten wie Saibling, duftende Erdbeeren, saftiges Rinderfilet neben zahlreichen Töpfen mit Frühlingskräutern.

Margarete krempelt nach einem ausgiebigen Blick auf den Chiemsee die Ärmel auf – und wir ziehen die Schülerschürzen an: Los geht’s mit gefüllten Pfannkuchen. Während Margarete den Teig anrührt, erzählt sie von ihrer lebenslangen Passion fürs Kochen. Denn nichts stimme sie froher als die gut gesättigten Gesichter ihrer Gäste und deren Lob. Davon kriegt sie einiges ab, als die ersten Pfannkuchen goldgelb und fluffig aus der Pfanne in den Teller gleiten. Hingebungsvoll bestreicht sie später jeden einzelnen mit einer Creme aus Frischkäse und Meerrettich, gibt Lachs hinzu und selbst gepflückte Brunnenkresse. Gemeinsam schwelgen wir in Kindheitserinnerungen, berichten uns gegenseitig von Kräuterexpeditionen.

Währenddessen „geht“ der Hefeteig für die Buchteln auf Susannes Auto. Margarete will sie mit Rhabarber füllen und hat diesen in der Nacht zuvor mit Zimt, Zucker und Sternanis eingelegt. Wir schnuppern und sind den Aromen sogleich erlegen.

Während im Ofen das Rinderfilet mit der Kräuterkruste brutzelt, belohnen wir uns im Garten erst einmal mit einem spritzigen Rosé. Stunden später sitzen wir am Tisch und genießen, was Margarete mit unserer Hilfe gezaubert hat: gefüllte Eier mit frischen Kräutern garniert, die Lachs-Pfannkuchen, Saibling mit Grapefruit in Apérol-Marinade, eine schaumig-sahnige Bayerische Creme und als Krönchen die saftigen Rhabarber-Buchteln. Wir jubeln innerlich und Margarete genießt unser Lob und guckt zufrieden.

 

illustrierte Karte Bayern (Illustration: MLK/ Claudine Panagopoulos)

Illustration: MLK/ Claudine Panagopoulos

Den ausführlichen Bericht über unseren Besuch im Chiemgau sowie Margaretes Rezepte findet ihr in der März/ April-Ausgabe von „meine gute Landküche“.

 

Rhabarber-Buchteln

Rhabarber-Buchteln (Foto: MLK/ Michael Gregonowits)

Ofenfrische Rhabarber-Buchteln (Foto: MLK/ Michael Gregonowits)

Für 6 bis 8 Portionen

Für die Füllung:

  • 500 g frischer Rhabarber
  • 1 TL Zimt
  • 6 EL Zucker
  • 2 Sternanis
  • 3–4 EL Puderzucker

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 20 g frische Hefe
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier (Größe M)
  • 200 g Butter

 

Rhabarber putzen, abbrausen, in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. In eine Schüssel geben. Zimt und Zucker mischen. Die Hälfte Zimtzucker und Sternanis mit dem Rhabarber mischen. Rhabarber ca. 2 Stunden marinieren.

Rhabarber, Sternanis (Foto: MLK/ Michael Gregonowits)

Rhabarber mit Sternanis (Foto: MLK/ Michael Gregonowits)

Mehl in eine Schüssel sieben. Milch leicht erwärmen. Hefe hineinbröckeln. 4 EL Mehl und 10 g Zucker zufügen, alles gut verrühren. Abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. Mehl mit übrigem Zucker und Salz mischen. Eine Mulde in das Mehl drücken. Eier aufschlagen, in die Mulde geben. 100 g Butter in Flöckchen schneiden, auf dem Mehlrand verteilen. Die Milchmischung zugeben und alles glatt verkneten. Abgedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen.

Teig verkneten, in 6 Stücke schneiden. Übrige Butter schmelzen. Eine Auflaufform (ca. 25 cm x 40 cm) mit 2 EL Butter fetten. Teigstücke auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen. Rhabarber darauf verteilen, mit übrigem Zimtzucker bestreuen.

Hefeteig, Rhabarber, Zimtzucker (Foto: MLK/ Michael Gregonowits)

Hefeteig mit Rhabarber und Zimtzucker (Foto: MLK/ Michael Gregonowits)

Teig über der Füllung zusammenschlagen, die Enden gut andrücken. Teigstücke dicht in die Form legen. Buchteln mit der Hälfte der übrigen Butter bestreichen und weitere ca. 20 Minuten gehen lassen. Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Buchteln darin auf der mittleren Schiene ca. 35 Minuten goldbraun backen. Buchteln herausnehmen, mit übriger Butter bestreichen. Mit Puderzucker bestäuben und am besten lauwarm servieren.

 

meine gute Landküche-Ausgabe 02/2016

 


Das könnte euch auch interessieren:

  • Von Kokosflocken & Hasen


Schreibe einen Kommentar

Datenschutz Datenschutzanfrage-Formular