Besucht uns auch auf…

Rote Johannisbeeren Mein schoener Landgarten

Foto: MSG/Martin Staffler

Beerensträucher wie Johannisbeeren und Sommer-Himbeeren sind im Landgarten sehr beliebt. Denn die Sträucher stellen eher bescheidene Ansprüche und nehmen wenig Platz ein – und was gibt es Schöneres, als sich morgens für sein Frühstücksmüsli ein paar süße Früchte zu pflücken oder für den Vorrat Gelee einzukochen? Mit unseren Tipps bleiben eure Pflanzen gesund und bescheren euch ganz gewiss eine reiche Ernte.

Sowohl Himbeeren, als auch Johannisbeeren sind selbstfruchtbar, das heißt, damit Früchte reifen, genügt es, nur ein Gehölz zu pflanzen. Setzt man eine weitere Sorte als Pollenlieferant, erhöht das jedoch die Erntemenge.

BuGa Schwerin Bundesgartenschauen Gartenschauen Mein schöner Landgarten

Foto: MSG/Patrick Hahn

Damit die Sträucher gut gedeihen benötigen sie einen sonnigen Platz und lockeren, humusreichen Boden. Rund um die Strauchbasis solltet ihr die Erde von Gras frei halten. Stattdessen kann man aber Kräuter pflanzen oder einjährige Sommerblumen. Besonders empfehlenswert sind Studentenblumen (Tagetes). Die traditionellen Bauerngartenpflanzen sehen hübsch aus und schützen die Wurzeln der Sträucher zugleich vor einem Befall mit Stängelälchen. Alternativ könnt ihr den Boden auch mit Stroh mulchen. So bleibt er Unkrautfrei – denn Hacken vertragen die flachwurzelnden Sträucher nicht gut – und der Boden hält die Feuchtigkeit länger. Sollte es längere Zeit nicht regnen, bitte das Wässern nicht vergessen, sonst bleiben die Früchte klein.

FOTOLIA Mein schoener Landgarten

Foto: Otto Durst/Fotolia.de

Ein wenig Arbeit fällt im Obstgarten noch an, wenn die Ernte abgeschlossen ist: Denn dann müsst ihr Himbeeren und Johannisbeeren schneiden, damit diese auch im nächsten Jahr wieder kräftig fruchten. Bei den Sommerhimbeeren werden die Triebe dicht oberhalb des Bodens entfernt, die in dieser Saison Früchte getragen haben. Das macht Platz für die bereits nachwachsenden Ruten, die im kommenden Jahr blühen werden. Außerdem verhindert ein früher Rückschnitt den Befall mit der sogenannten Rutenkrankheit, die durch einen Pilz hervorgerufen wird. Bei den Johannisbeersträuchern wird ein Auslichtungsschnitt vorgenommen, denn stehen die Zweige zu dicht, bilden sich im Folgejahr nur noch kurze Trauben mit wenigen Beeren. Entfernt bei dem Schnitt etwa zwei bis drei der Hauptäste. die älter als drei bis vier Jahre alt sind.

Mein schoener Landgarten 3 2015Weitere Tipps zur Beerenobstpflege und Sortenempfehlungen, aber auch Ideen für blütenreiche Sommerkränze und ein Porträt über den niedlichen Siebenschläfer findet ihr in der aktuellen Ausgabe von Mein schöner Landgarten


Schreibe einen Kommentar

Datenschutz Datenschutzanfrage-Formular