Besucht uns auch auf…

Wir erhalten immer wieder Mails und Vorschläge und haben uns schon durch jede Menge wunderschöner Blogs rund um das Landleben geklickt. Die Bloggerinnen und Blogger teilen auf toll gemachten Seiten samt ansprechenden Fotos ihre Hobbies und Leidenschaften, oder erzählen von ihrem Leben auf dem Land. Einige darunter gefallen uns so gut, dass wir sie zu einem “Mein schönes Land Lieblingsblog” küren. Für den Juli haben wir uns den Blog Muhvie ausgesucht. Und auch dieses Mal gibt es wieder etwas zum Nachmachen.

Aufmacherbild_bearbeitet-1

 

Wer bist du?

Kater Tweety im Kletterbaum 1000Ich heiße Jürgen, bin 44 Jahre alt und lebe mit meiner Frau und vier Katzen im schönen Kraichgau im Norden Baden-Württembergs. Ich bin hier in der Region geboren, habe eine Weile in der Stadt gelebt und freue mich nun wieder über das schöne Landleben.
Als freiberuflicher Journalist im Home Office kann ich jede freie Minute im und für den Garten nutzen. Das ist beim Arbeiten und natürlich auch danach die beste Möglichkeit, einfach mal eine kleine Auszeit zu nehmen.

Seit wann bloggst du?

Ich blogge seit ziemlich genau einem Jahr auf www.muhvie.de. Muhvie stammt zum einen vom Namen meiner Filmagentur „Movie“ und zum anderen vom echten Muh Vieh. Ich fand es damals sehr interessant, dass sich Kühe nur mit wenigen Lauten miteinander unterhalten können. Eben genau das Gegenteil davon, was ein Journalist macht. Nämlich seinen vollen Wortschatz auszunutzen. Da ich obige Adresse bereits registriert hatte, blieb es nun einfach bei dem Namen, wenn auch für einen völlig anderen Zweck.

Über was bloggst du?

Ich blogge über alles was ich im Garten und dem Topfgarten so mache, anbaue und ausprobiere. Ich gebe Lesern Tipps, die noch nicht so viel Erfahung im Garten haben. Möchte aber auch Dinge zeigen, die vielleicht nicht jeder kennt. Auf die Idee bin ich gekommen, weil immer mehr Lebensmittelskandale in den Medien auftauchten. Gleichzeitig las man in sozialen Netzerken Kommentare von Lesern, die sich gute Lebensmittel oder „Bio“-Qualität nicht leisten können. Dies in Verbindung mit meiner Leidenschaft fürs Gärtnern und Schreiben, vor allem über Nachhaltigkeitsthemen, brachte mich letztlich dazu, den Blog ins Leben zu rufen. Frei nach dem Motto „gute Lebensmittel kann jeder, selbst auf kleinstem Raum. Spaß an der Sache inklusive.“

Gurken süss sauer kreativ 1000Natürlich esse ich die Sachen die ich anbaue auch. Deshalb gibt es auf meinem Blog immer was zu Essen. Seien es Ideen zum Einmachen, eher ausgefallene Rezepte oder was Schnelles. Zudem wird ab und an auch noch was gebaut und als Blogbeitrag präsentiert. Da freut es mich besonders, wenn ich beispielsweise ein Dach für unser Hochbeet austüftle und ich Nachrichten von anderen Gartenenthusiasten erhalte, die das Ganze nachbauen.


Was sind deine Lieblingsthemen?

Eigentlich alles worüber ich schreibe. Die erste Aussaat im neuen Gartenjahr und Folgesaaten im Gemüsebeet oder Topfgarten sind für mich ebenso spannend wie die Entwicklung zu dokumentieren, das monatelange Ernten und schließlich das Verarbeiten. Irgendwie macht doch alles am Gärtnern Spaß und wenn man mit dem Virus Gärtnern angesteckt ist, dann kommt man davon nicht mehr weg. Das will ich mit meinen Texten vermitteln.

Was bedeutet das Landleben für dich?

Lupine_Hummel_1000Früher bin ich wie ein rasender Reporter für meinen Job quer durch Deutschland gerast. Diese Hektik und der Druck sind nun auf dem Land und im Home Office tabu. Klar, es wird auch mal stressig, aber dann habe ich den schönen Blick aus dem Fenster, höre den Vögel beim Zwitschern zu oder gehe einfach mal schnell raus. Eine tolle Möglichkeit, um einfach mal abzuschalten. Das Landleben ist weiterhin so toll, da es alles was wir nicht selbst anbauen, in gleich zwei gut sortierten Hofläden in der Nachbarschaft gibt. Garantiert regional und saisonal angebaut. Und will man sich mal was Gutes gönnen, dann gibt es in unmittelbarer Nähe eine Hofmetzgerei, die ihre Deutsch-Angus-Rinder draußen auf der Weide stehen hat. Ich glaube, für die Stadt wäre ich nicht mehr gemacht.

Was hast du unseren Lesen mitgebracht?

P1130109Eine Anleitung für den Bau eines „klein, aber oho“-Hochbeets. Davon habe ich für unseren Garten letzten Herbst gleich zwei gebaut. Damit kann man so viel anstellen. Befüllen nach Lust, Laune und Bedürfnissen der späteren Pflanzen, baut man mehrere, dann kann man die Aussaat wunderbar rotieren lassen. Die kleinen Hochbeete können überall stehen und bieten gegebenenfalls auch noch Schneckenschutz, den man mit Kupferdraht oder –Band ringsherum anbringen kann. Mit wirklich nicht sonderlich viel Geschick ist so ein Hochbeet schnell gebaut; kostet wenig und kann auch auf der Terrasse stehen. Befüllt wird es ganz nach Wunsch mit (Garten-)Erde, unter die man Kompost für Starkzehrer mischen kann oder Sand, wenn man beispielsweise mediterrane Kräuter darin anbauen will.

Als Material für die etwa 30 Zentimeter niedrigen Hochbeete habe ich Terrassendielen aus langlebiger Douglasie gekauft. Wie man es in der Größe plant, ist letztlich vom Platz im Garten oder Beet abhängig, die Tiefe sollte aber so geplant sein, dass man in jede Ecke problemlos gelangt. Es sei denn die selbstgebauten Hochbeete sind so großzügig geplant, dass man einen Weg integriert.

Ich habe mich an der Lattenlänge von zwei Metern orientiert. Das passte für den vorgesehenen Platz und mit der Beetgröße von 80 x 120 cm habe ich keinen Schnittabfall. Aus imprägnierten Latten habe ich mir zudem Füße gesägt, welche gleichzeitig stabilisierende Eckverbinder sind. Nach dem Sägen habe ich zwei der kürzeren Dielen auf zwei Böcke gelegt und mit entsprechend langen Edelstahlschrauben (rosten nicht) die Lattenstücke angeschraubt. Das macht man gleich mit beiden Seiten. Nun werden die längeren Dielenstücke angeschraubt. Wenn dabei jemand kurz helfen kann, wird es leichter. So sind schnell alle acht Holzstücke zu einem Viereck zusammengeschraubt. Nun muss man das kleine Hochbeet nur noch an der gewünschten Stelle im Garten platzieren und nach Wunsch befüllen. Nebenbei, passt der Standort nicht, dann ist der handliche Rahmen im nächsten Jahr schnell umgezogen in ein anderes Beet.

P1130108

Viel Spaß beim Nachbauen!

Besucht Jürgen auch auf seiner Facebook-Seite „Garten, Balkon, Genuss“


Eva Goldschald


2 Kommentare zu “Lieblingsblog: Muhvie

  1. Zunächst dachte ich: ein Blog mit Gewinnspiel? Nichts für mich. Ich schaute trotzdem rein und muss sagen, dass ich echt begeistert bin. Ich kann hier noch eine Menge dazulernen und werde sicher ganz oft in dieses Blog schauen. Danke und allen viel Spaß weiterhin :-)
    Stina

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz Datenschutzanfrage-Formular