Besucht uns auch auf…

Wir erhalten immer wieder Mails und Vorschläge und haben uns schon durch jede Menge wunderschöner Blogs rund um das Landleben geklickt. Die Bloggerinnen und Blogger teilen auf toll gemachten Seiten samt ansprechenden Fotos ihre Hobbies und Leidenschaften, oder erzählen von ihrem Leben auf dem Land. Einige darunter gefallen uns so gut, dass wir sie zu einem “Mein schönes Land Lieblingsblog” küren. Heute möchten wir euch den Blog Stillzwerg vorstellen. Die sympathische Bloggerin hat euch sogar etwas Leckeres mitgebracht.

Stillzwerg_bearbeitet-2

Wer bist du?
Ich heiße Verena, bin 28 Jahre alt und seit dem Sommer 2013 Mutter eines wunderbaren Sohnes. Ich bin das, was manch einer als Öko-Mutti bezeichnet. Ich versuche so gut es geht nachhaltig zu leben, ernähre mich in einer Mischung aus vegetarisch und vegan, gehe vollkommen in meiner Mutterrolle auf und genieße jeden kostbaren Moment mit meinem Sohn. Meine Leidenschaft gilt neben dem Blog der Fotografie, zudem koche ich saisonal mit frischen Zutaten aus dem Garten und der Region. Außerdem backe ich gerne, bastle viel mit Naturmaterialien, lebe bewusst, benötige nicht viele Konsumgüter, bin Naturliebhaberin und Tierfreund. Geboren und aufgewachsen bin ich in Frankfurt am Main. Als ich schwanger wurde, wollten wir weg von der Hektik der Großstadt und eine perfekte Umgebung zum Aufwachsen für unseren Sohn finden. Seit zwei Jahren leben wir jetzt im Westen Deutschlands auf dem Land – Mit unseren beiden Katzen und unserer bunten Schar eigener Hühner in einem Häuschen mit sehr großem Garten. Hier auf dem Land verwirklichen und leben wir unseren Traum von einem Bio-Gemüse-Garten, denn wir versorgen uns ab den Sommermonaten fast ausschließlich aus dem eigenen Garten und bauen alles selbst an.

IMG_2971Seit wann bloggst du?
Mein Blog Stillzwerg existiert seit Januar 2015. Die Idee für einen eigenen Blog entstand aber bereits zu dem Zeitpunkt meiner Schwangerschaft 2012. So entschied ich mich nach knapp 2 ½ Jahren für das Bloggen. Dieser begann als reiner Mutter-Kind-Blog, in einer Art Tagebuch. Schnell war mir klar, dass dies nur den halben Blog ausmacht und es auch um unsere Lebensweise und die Liebe zur Natur gehen muss. Der Blog ist eine gute Mischung aus Erziehungsratgeber, Mutter-Kind-Blog und unserem Natur-Land-Leben. Bloggen ist neben meiner Mutterolle meine zweite Leidenschaft.

Über was bloggst du?
Der Stillzwerg ist ein grüner Blog mit allem was dazu gehört. Er erzählt Familiengeschichten aus unserem Alltag, handelt von bedürfnisorientierter und selbstbestimmter Erziehung und von der Liebe zu meinem Sohn. Meine größte Leidenschaft gilt auf dem Blog aber unserem Naturkind und Landleben – damit verbunden dem ökologischem Gärtnern, der Selbstversorgung und unserem nachhaltigem Lebensstil einschließlich der vegetarisch/veganen Ernährung der gesamten Familie. Ich schwärme auf meinem Blog über meine Liebe zur Natur, beschäftige mich viel mit Naturmaterialien und stelle diese und daraus meinem Sohn immer neue Spielmöglichkeiten zur Verfügung, z.B. einen Barfuß-Sinnespfad für kleine Entdecker, wir kreieren Kinder LandArt aus Steinen, Birnen und alten Holz-Brettern und es gibt eine Naturkiste, die jeden Monat mit neuen Naturmaterialien befüllt und später von unserem Sohn erkundet wird. Ansonsten besteht der Blog aus einer bunten Sammlung aus saisonalen Rezepten mit frischen Zutaten direkt aus dem Garten, er hält viele DIY aus Naturelementen bereit, er inspiriert, handelt von unserer Lebenseinstellung und es gibt viele nützliche Tipps rund um das Gärtnern.

Collagen3

Was sind deine Lieblingsthemen?
Am liebsten schreibe ich über meine leidenschaftliche Mutterschaft bzw. unsere Elternschaft mit allem was zu unserem Landleben dazu gehört und über meine Naturliebe – dazu zähle ich meine Liebe zum Garten, die Begeisterung wenn die erste Zucchini geerntet wurde, die ersten Früchte die zu ungekochter Marmelade weiterverarbeitet wurden und ich bin davon überzeugt das die Natur der größte Erlebnis- und Lernort für Kinder ist.

IMG_2740Was bedeutet das Landleben für dich?
Das bedeutet für mich Ruhe, Auszeit, Gelassenheit, Zufriedenheit, Glückseligkeit, Einfachheit, Entschleunigung, im Einklang mit der Natur und endlich angekommen zu sein. Wir müssen uns keine Auszeiten mehr aus dem Alltag genehmigen, da wir uns hier ein Paradies geschaffen haben. Erst das Leben auf dem Land hat unsere Lebensweise und unsere Ernährung zum Positiven verändert und uns eine vollkommen andere Blickrichtung gegeben. Die Landluft duftet herrlich nach Maisfeldern, Weizen, Kornblumen und dem Leben. Es ist der schönste Ort um Kindheitserinnerungen aufleben zu lassen, zum Lieben und Lachen und Kinder großziehen. Wir sind wahre glückliche Landeier geworden. Ein für mich perfekter Tag findet gemeinsam mit meiner Familie in der Natur statt, mit einem frisch zubereitetem grünen Smoothie aus dem Garten, den ich mir in der Sonne schmecken lasse, während unsere Hühner um meine Beine laufen.

Was hast du für unsere Leser dabei?
Ich habe euch mein Rezept für Gänseblumenpesto frisch von der Wiese mitgebracht. Es lässt  sich aus wenigen Zutaten herstellen. Die einfachsten Dinge schmecken mir noch immer am besten und es liegt so nahe – genau unter unseren Füßen.
Der Aufwand ist gering, sammle Gänseblumen möglichst fernab von Straßen, Feldern oder Wiesen die von Tieren besucht werden. Da es sich bei Gänseblumen um eine Heilpflanze handelt, erntet man am besten die Blüten an einem sonnigen Tag kurz vor der Mittagszeit. Gänseblumen enthalten sehr viele Vitamine und eignen sich überall dort wo man Kräuter verwenden würde.

Es empfiehlt sich die Pesto-Menge pro Glas im Mixer zuzubereiten, der Mixer kann so bessere Arbeit leisten und so schmeckt jedes Glas ein wenig anders.

Zutaten (für ein 230ml Glas) Gänseblumenpesto:
6 EL ganze Gänseblumen Köpfe (das Weiß und Gelb)
2 EL Hefeflocken
2 EL Sonnenblumenkerne geröstet
1-2 Knoblauch Zehen
150-180 ml gutes Olivenöl
Chiliflocken
Meersalz/Steinsalz
Bunter Pfeffer
Handvoll frischer Basilikum

Zubereitung:
Sammle ganze Gänseblumenköpfe, wasche sie vorsichtig und tupfe sie trocken. Die Gänseblumen grob zerkleinern und die Sonnenblumenkerne ohne Öl in einer heißen Pfanne rösten. Gib 150 ml gutes Olivenöl in deinen Mixer und füge alle weiteren Zutaten hinzu. Würze das Pesto kräftig. Nun die Zutaten im Mixer auf der höchsten Stufe zerkleinern bis eine homogene grüne Masse entsteht. Falls das Pesto zu feste ist, gib weitere 30 ml Olivenöl hinzu und mixe es erneut. Zum Schluss wird noch abgeschmeckt, eventuell nachgewürzt und das fertige Pesto in saubere, abgekochte Gläser gefüllt. Noch mit etwas Olivenöl bedecken und verschließen. Mit Datum und Inhalt beschriften, kalt stellen und genießen. Das pesto nach jeder Entnahme mit etwas Olivenöl bedecken, so hält es sich etwa zwei Wochen im Kühlschrank.
Lasst es euch auf Pasta, zu warmem Brot, als Salatdressing oder zu Kartoffeln mit Gemüse schmecken.

Alles liebe und viel Spaß mit meinem Blog, Verena.

IMG_0843Fotos: Verena Grönbeck


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.