Besucht uns auch auf…

Die neue Ausgabe von Mein schönes Landhaus, die Nummer 4/2017, liegt ab Mittwoch, den 2. August am Kiosk für euch bereit. Unter dem Motto „Wohnideen zum Wohlfühlen“ steht ein traditionelles Baumaterial im Mittelpunkt: Holz. Ob für Fußböden, Decken, Wände, Möbel oder auch kleinere Accessoires – Holz ist beim Einrichten einfach ein Multitalent, das sich vielfach einsetzen lässt. Dabei muss es nicht unbedingt rustikal wirken – mit der richtigen Oberflächen-Behandlung wie etwa bei „Eiche gekalkt“ schafft es durchaus auch ein modernes Ambiente. Hier ein Blick auf unsere aktuelle Titelseite:

Titelseite Mein schönes Landhaus 4/2017
Wie wunderbar sich Holz ins ländliche Lebensgefühl einfügt, zeigen unsere Wohnreportagen. Sie liefern diesmal Anregungen von der schwedischen Insel Gotland, einem ehemaligen Bauernhof in Flandern, einer alten Kate in Mecklenburg-Vorpommern, einem Haus am Deich in den Niederlanden und von einem einstigen Warenhaus im Herzen von Wales.
Zum Basteln und Dekorieren haben wir uns ganz unterschiedliche Projekte vorgenommen: Zum einen schaffen wir bezaubernde Arrangements mit dem, was uns die Natur im Hoch- und Spätsommer reichlich zur Verfügung stellt: goldenes Korn und Sonnenblumen. Zum anderen stellen wir Kränze, Windlichter und Anhänger aus leicht zu knetendem Salzteig her und geben Deko-Objekten aus unterschiedlichsten Materialien eine nostalgische Rost-Optik. Überzeugt euch davon, dass dies nicht nur mit Metall funktioniert! Als nützliche und zugleich hübsche Utensilien zum Mitnehmen gestalten wir zwei verschiedene Taschen aus Filzwolle.
Die richtige Einstimmung auf die herbstliche Küche geben euch unsere Rezepte: Wir stellen Herzhaftes und Süßes vor, auf das man sich auch schon an den letzten heißen Tagen des Sommers freut. Nur zwei Beispiele: Putenroulade mit Pflaumen in Weißwein-Soße sowie süßer Apfel-Flammkuchen.
Ein Blick in die Historie, der aber alles andere als museal ist, richtet sich auf das Hohenloher Bauernhaus. In der Region rund um Kocher, Jagst und Tauber ist dieses eher als Pfarrer-Mayer-Haus bekannt. Allzu häufig wird das traditionelle Wohn-Stall-Haus zwar nicht mehr landwirtschaftlich genutzt, dennoch hat es seinen festen Platz in vielen Ortsbildern. Zu Recht, wie unsere Beispielfotos zeigen. Das „Schlössle von Effringen“ wird derweil in Teil 10 unserer Serie „Ein Haus zieht um“ an das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof übergeben, nachdem Handwerker und Restauratoren ihre Arbeit vollendet haben. Abgeschlossen ist die Angelegenheit damit aber noch nicht, da Historiker und Archäologen noch immer nach Antworten auf die ungelösten Rätseln zur Geschichte des Gebäudes suchen. Wir werden berichten.
Einen vollständigen Überblick über unser neues Mein schönes Landhaus, Ausgabe 4/2017, bietet folgende Inhaltsseite:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.