Besucht uns auch auf…

Einfach lecker sind diese kleinen Kuchen! Damit Rum- und Vanillearomen gut zur Geltung kommen, sollte der Teig einen Tag im Kühlschrank durchziehen. Das Gebäck ist zwar ein wenig mächtig, aber ein kleines Stück am Nachmittag zu Kaffee oder Tee kann doch nicht schaden, oder?

Mini-Küchlein (Foto: Diamat Zucker)

Mini-Küchlein

Für ca. 18–20 Stück

Zutaten:
1 Vanilleschote
500 ml Milch
40 g Butter
125 g Mehl
225 g brauner Zucker (z. B. von Diamant)
Salz
2 Eier (Größe M)
2 Eigelbe
2 EL Rum (40 Vol.-%)
Außerdem: Butter zum Einfetten, brauner Zucker (z. B. von Diamant) zum Ausstreuen, gerillte, kleine Backförmchen aus Silikon mit Mulden je ca. 5,5 cm Ø (hitzebeständig bis mind. 230 °C; z. B. „Cannelés“-Backform)

1. Am Vortag Mark der Vanilleschote auskratzen. Vanilleschote und -mark mit Milch und Butter kurz aufkochen. Vanilleschote herausnehmen und beiseite legen.
2. Mehl, Zucker und eine Prise Salz mischen, Eier und Eigelbe dazugeben. Heiße Milch dazu gießen und sofort zu einem dünnflüssigen Teig verrühren. Vanilleschote wieder dazugeben. Teig abkühlen lassen, dann Rum unterrühren. Abgedeckt 24 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.
3. Am nächsten Tag Backofen auf 225 °C (Umluft 200 °C) vorheizen. Butter schmelzen und Mulden der Form damit ausstreichen. Mit Zucker ausstreuen. Vanilleschote aus dem Teig entfernen, gut durchrühren und Mulden zu jeweils zwei Dritteln mit Teig füllen.
4. Im heißen Backofen 10 Min. backen. Dann Temperatur auf 200 °C (Umluft 160 °C) herunterschalten und ca. 60 Min. weiterbacken (Mit Alufolie abdecken, falls sie zu dunkel werden.).
5. Form herausnehmen und ca. 10 Min. abkühlen lassen. Küchlein vorsichtig aus den Mulden lösen und auskühlen lassen. Backform spülen, abtrocknen und restlichen Teig auf die gleiche Weise backen.

Tipp: Am besten schmecken die Küchlein noch lauwarm – herrlich knusprig!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.