Besucht uns auch auf…

Langsam bekommen wir Lust, uns auf die festliche Jahreszeit einzustimmen. Mit 130 Rezepten rund ums Backen für Advent & Weihnachten lockt die aktuelle LandEdition-Ausgabe – eines verraten wir euch direkt hier auf dem Blog.

Von Vanillekipferl und Walnussherzen über Makronentupfen und Gewürzsterne bis zu Spekulatius: Für jeden ist das passende Rezept dabei. Auch Torten und Stollen fehlen natürlich nicht. Und solltet ihr zu einer gemütlichen Kaffeerunde eingeladen sein, schlagen wir als Mitbringsel selbstgemachte Geschenke aus der Küche vor.

Ihr wollt euren Plätzchen-Marathon starten? Die neue LandEdition gibt’s ab sofort im Zeitschriftenhandel. Die aktuelle Ausgabe sowie ältere Magazine könnt ihr auch bequem online bestellen oder ganz einfach als ePaper lesen.


Großmutters Rahmplätzchen mit Tonkabohne

Foto: Backmomente.de

Für ca. 40 Plätzchen

Für den Teig

  • ½ Tonkabohne
  • 250 g Weizenmehl (Type 405, z.B. Aurora)
  • 190 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz
  • 5 EL Sauerrahm

Für die Verzierung

  • 1 Eigelb
  • 2 EL Sahne
  • ca. 4 EL Hagelzucker

Für den Teig die Tonkabohne fein reiben. Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Butter in Flöckchen zufügen und mit Hilfe eines Mixers mit Knethaken mit Tonkabohne, Salz und Sauerrahm zügig zu einem glatten Teig verkneten. Mit den Händen zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Bleche mit Backpapier belegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen, dann runde Plätzchen ausstechen (Ø 4 cm) und auf die Bleche legen.

Das Eigelb mit der Sahne verquirlen, die Plätzchen damit bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen ca. 10-12 Minuten goldbraun backen, anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Unser Tipp: Die Rahmplätzchen schmecken am besten frisch gebacken. Wer es gerne süßer mag, gibt noch etwas Zucker in den Teig.


Ein Kommentar zu “In der Weihnachtsbäckerei…

  1. Das hört sich lecker an, dieses Rezept werde ich sicher ausprobieren. Mit Tonkebohne habe ich noch nie gebacken.

    Liebe Grüße Silvia G. aus FN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.