Besucht uns auch auf…

Der Nationalpark Niedersächsisches Wattemeer lockt vom 14. bis 22 Oktober 2017 nicht nur versierte Ornithologen, sondern auch alle Vogelfreunde und Naturbegeisterten zu den 9. Zugvogeltagen an die Nordseeküste. Die groß angelegte Veranstaltungsreihe im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer startet zum richtigen Zeitpunkt, wenn sich wieder riesige Vogelschwärme an der Küste einfinden, um dort zu überwintern oder eine Zwischenrast einzulegen. Das Programm umfasst über 200 verschiedene Einzelveranstaltungen zwischen Dollart und Elbe. Für die sieben bewohnten Ostfriesischen Inseln, aber auch für die drei Festlands-Regionen Cuxhaven/Wurster Nordseeküste, Jadebusen und Ostfriesland stehen jeweils eigene Programmhefte zur Verfügung, die in den Nationalpark-Häusern und vielen regionalen Tourismuseinrichtungen kostenlos erhältlich sind. Oder noch einfacher: Ihr könnt euch die Programme online über www.zugvogeltage.de herunterladen. Zusätzlich gibt es noch das „zeitlose“ Begleitheft mit wertvollen Hintergrund-Informationen zu Zugvögeln und dem faszinierenden Phänomen des Vogelzugs.

Nonnengänse über dem Pilsumer Leuchtturm bei Krumhörn in Ostfriesland

Nonnengänse über dem Pilsumer Leuchtturm bei Krumhörn in Ostfriesland. Der Leuchtturm wird an sechs Tagen zur Beobachtungsstation und von Fachleuten betreut sein, die nur darauf warten, euch alle Vögel zu zeigen und zu erklären, die gerade zu sehen sind (Foto: Onno K. Gent)

Schulklasse bei der Vogelbeobachtung auf Spiekeroog während der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Die Begeisterung für Vogelbeobachtungen ist keine Frage des Alters: Schüler bei den Zugvogeltagen 2016 im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, hier auf Spiekeroog (Foto: Hartmut Brings)

Den Schwerpunkt der Veranstaltungsreihe bilden Exkursionen aller Art: zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Schiff oder per Bus. Sogar von einem Zug aus kann man die Vögel unter fachkundiger Anleitung beobachten. Und ein Klassiker darf an der Nordseeküste natürlich nicht fehlen: eine Wattwanderung, bei der man erfahren kann, was die Vögel dort fressen und mit welchen Tricks sie an ihre oft versteckt lebende Nahrung gelangen. Mehrere Beobachtungsstationen werden extra für die Zugvogeltage eingerichtet und an diesen Tagen zu festen Zeiten mit Fachleuten besetzt, die ihr Wissen gerne an interessierte Gäste weitergeben. Hier gewinnen auch (bisherige) Vogel-Laien spannende Einblicke in das Leben der Zugvögel, ihr Verhalten, ihre Herkunft (Brutgebiete) und ihre Winterquartiere in wärmeren Gefilden.
Wer noch tiefer in die Thematik einsteigen möchte, bekommt in diversen Vorträgen zum Beispiel die Ergebnisse aus der Zugvogel-Forschung anschaulich und allgemeinverständlich vermittelt. Begleitet werden diese meist von eindrucksvollen Bild-Präsentationen und spannenden Anekdoten der Vogelkundler.
Auch künstlerische Zugänge zum Thema sind vorgesehen: In Ausstellung zeigen bildende Künstler und Fotografen ihre individuelle Sichtweise von der Vogelwelt im Wattenmeer und vom Vogelzug. Oder wer es lieber auf kulinarische Art mag: Bei „Vogelzug-Menüs“ gibt es Köstlichkeiten nach den Rezpeten der unterschiedlichsten Weltgegenden, die von den Vögeln auf ihren weiten Reisen aufgesucht werden – also vom Polarkreis über das Wattenmeer bis nach Afrika. Lesungen, Theaterstücke, Musikalisches sowie Spiel und Spaß für Groß und Klein runden das umfangreiche Angebot ab. Falls ihr also noch auf der Suche nach einem passenden Reiseziel für ein verlängertes Wochenende oder einen ganzen Herbsturlaub seid – die Nordsee-Region freut sich auf euren Besuch!

 

 


Ein Kommentar zu “Auf zu den Zugvogeltagen ins Wattenmeer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.