Besucht uns auch auf…

Der Schweizer Klassiker schmeckt in geselliger Runde besonders gut. Den Käse könnt ihr nach euren Geschmacksvorlieben wählen – von uns gibt’s eine Variante mit vier verschiedenen Sorten

Foto: Schweizer Käse (www.schweizerkaese.de)

Foto: Schweizer Käse (www.schweizerkaese.de)

Für 4 Portionen

Für den Bünderfleisch-Crumble:
200 g Bündnerfleisch
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen

Für das Fondue:
200 g Le Gruyère AOP
200 g Vacherin Fribourgeois AOP
200 g Schweizer Emmmentaler AOP
200 g Appenzeller
1 Knoblauchzehe
500 ml trockenen Weißwein (z.B. Fendant)
4 EL Maisstärke
2–3 EL Kirschwasser
Salz, Pfeffer

Für den Crumble das Fleisch klein schneiden. Schalotten und Knoblauch abziehen und fein würfeln. Alle Zutaten in einer antihaftbeschichteten Pfanne kross anbraten und gut mischen.
Für das Fondue den Käse reiben. Den Knoblauch abziehen, halbieren und den Caquelon (typischer Käsefonduetopf) damit ausreiben. Den Wein hinzugießen und aufkochen lassen. Wenn der Wein sprudelnd kocht nach und nach den Käse unter ständigem Rühren hinzugeben. Die Stärke mit dem Kirschwasser glatt rühren, unter die Käsemasse rühren, dabei weiterrühren, bis die Masse bindet. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Bündnerfleisch bestreuen.
Den Caquelon auf das Rechaud stellen und das Fondue mit Brotwürfeln, Perlzwiebeln und Essiggurken genießen.

Unsere Tipps
Wenn Kinder mitessen oder wenn ihr das Fondue lieber ohne Wein zubereiten möchtet, könnt ihr den Wein durch Apfelsaft ersetzen. Die Stärke lässt sich auch mit Wasser anrühren.
Je älter ein Käse, umso intensiver schmeckt er. Je zarter sein Schmelz, umso cremiger wird die Käsemasse für das Fondue. Die bekannteste Variante dürfte moitié-moitié (halb-halb) sein – ein Mix aus Vacherin und Gruyère.

 

Noch mehr tolle Rezeptideen für Käsefondue findet ihr in der aktuellen „meine gute Landküche“.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.