Besucht uns auch auf…

In der Hoffnung, dass die Maienzeit ganz bald Einzug hält, klicken wir uns schon fleißig durch wunderschöne Blogs, immer auf der Suche nach frühlingsfrischer Inspiration. Einige Plattformen gefallen uns dabei so gut, dass wir sie zu einem „Mein schönes Land Lieblingsblog“ küren. Heute möchten wir euch den Blog Wichtelzwerg vorstellen – Alena gewährt auf ihrem Blog Einblicke in ihren Familienalltag als Mutter von zwei Jungs. Themen wie Homestyling liegen ihr besonders am Herzen, hier liebt sie es, Altes mit Neuem zu kombinieren.

Pinnboard selbstgemacht

 

Wer bist du?

ichIch bin die Schöpferin von wichtelzwerg, heiße Alena, bin fast Mitte 30, Mutter zweier Söhne (14 Jahre und 4 Monate) und das einzige weibliche Wesen in meinem Drei-Männer-Haushalt. Meine Kindheit habe ich im wunderschönen ländlichen Oberbayern erlebt mit vielen Aktivitäten in den Wäldern und Feldern. Ich liebe es Altes und Neues miteinander zu kombinieren und Flohmärkte nach wunderschönen Schätzen zu durchstöbern, welche ein ganzes spannendes Leben mitbringen. Dabei verbinde ich gerne Schönes mit Praktischem und es gibt schon einige Gegenstände, die völlig zweckentfremdet ihre neue Bestimmung finden. Ich liebe Second-Hand-Gegenstände jeglicher Art, so manches hübsche Teil hat schon sein „zweites Leben“ bei uns begonnen.

 

Seit wann bloggst du?

Das Label wichtelzwerg und mein Blog entstanden mit der Schwangerschaft meines zweiten Sohnes Anfang des Jahres 2015.

Über was bloggst du?

Ich blogge frisch aus unserem kleinen Familienleben, verbunden mit meinen Kindheitserinnerungen, welche ich auch meinen Kindern gern auf ihren Lebensweg mitgeben möchte: bodenständig zu sein aber auch Träume zu haben und diese leben zu können. Ich gebe meinen Lesern einen Einblick in unser Heim, was in einer kleinen Stadt in Sachsen-Anhalt liegt, da wir unser Traumhaus leider noch nicht gefunden haben. In kleinstädtischer Umgebung möchte ich unser Zuhause zu einem sicheren, friedvollen und glücklichen Heimathafen mit ländlichem Flair gestalten. All das habe ich meiner Mama zu verdanken, die mir die Basics beibrachte und mich heute immer noch sehr ermutigt.

Welche sind deine Lieblingsthemen?

Homestyling, Upcycling und kleine Geschichten aus unserem Alltag prägen das Hauptbild meines Blogs, allerdings gibt es bei mir auch kleine schnelle Rezepte und mein „happy gardening“. Als Kind vom Lande brauche ich einfach einen Ausgleich in und mit der Natur, zu der hochmodernen Welt, die uns umgibt. So habe ich einen kleinen Schrebergarten zur Pacht gefunden, in dem wir uns als Familie austoben können, eigenes Obst und Gemüse anpflanzen, ernten und genießen können.

Was bedeutet das Landleben für dich?

Für mich bedeutet Landleben im lauen Lüftchen wehende, frisch gewaschene Wäsche; im Kirschbaum sitzende Kinder beim Kirschkernweitspucken oder vor Freude plantschend im Pool – dabei spielt auch unser Hund eine Rolle, welcher friedlich in der Sonne liegend, ein Auge auf die Kinder hat. Neue Gartenprojekte zu ertüfteln, zu besprechen und gemeinschaftlich umzusetzen. Jeder, mit seinen jeweiligen Gaben und Fähigkeiten, gehört für mich ebenfalls dazu. Gemeinsam die Natur erleben und abends beim Lagerfeuer mit Stockbrot den Vögeln und Grillen zuhören.

Welches Projekt hast du unseren Lesern mitgebracht?

Ich möchte mit euch ein Wichtelboard aus dem Ablagebrett des Wichtelsternentisches von meinem Blog (wichtelzwerg.blogspot.de) basteln, welches ihr ganz leicht aus einem übrig gebliebenen, alten oder gekauften Holzbrett selbst für euer Zuhause gestalten könnt.

wichtelboard

Ihr braucht:

  • 1 Brett in euren Wunschmaßen und Wunschform
  • Vlies
  • Handtacker
  • Stoff (Baumwolle eignet sich hervorragend dafür)
  • Stoffbänder, Gurtband oder Kordel
  • 2 kleine Schrauben

page1page2

Los geht´s:

  1. Breitet das Vlies vor euch aus und legt das Brett darauf.
  2. Schneidet das Vlies bündig am Brett entlang aus und fixiert es mit einer Tackernadel mittig am Brett.
  3. Legt nun das Brett verkehrt herum mit der Vliesseite nach unten auf den Stoff und schneidet diesen gute 10 cm überlappend um das Brett herum ab.
  4. Schlagt nun den Stoff über das Brett und tackert ihn mit guter Spannung (damit keine Falten auf der Vorderseite entstehen) am Holzbrett fest.
  5. Dreht das Brett um und legt eure Stoffbänder darauf und fixiert diese mit einer Tackernadel in der Mitte, wo sich zwei Bänder treffen. Die Enden der Bänder tackert ihr an der Rückseite der Holzplatte fest.
  6. Nun schraubt ihr auf der Rückseite die beiden kleinen Schrauben als Halterungen an den oberen Rand des Brettes und befestigt eine Kordel oder ein Stoffband daran und nun könnt es mit einem Nagel in eurem Zuhause befestigen.

Ich wünsche euch viel Freude beim Basteln und vielleicht treffen wir uns auch bald auf meinem Blog.


Das könnte euch auch interessieren:

Hübsche Ordnungshelfer

Lieblingsblog: Naturkinder

Sticken auf Papier


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.