Besucht uns auch auf…

Wir entdecken täglich Blogs mit kreativen Deko-Ideen, köstlichen Rezepten, traumhaften Fotos oder hübschen Bastel-Projekten. Hier möchten wir euch nun regelmäßig unsere Lieblingsblogs vorstellen. Und das Schönste? Unsere Lieblings-Blogger bringen euch ein tolles Projekt mit. Kerstin von wohngeschichten-von-k.blogspot.de zeigt euch heute, wie ihr einen alten Stuhl in ein echtes Schmuckstück verwandeln könnt.Aufmacher

Foto: Kerstin NoehreWer bist du?
Hallo, mein Name ist Kerstin Nöhre, ich liebe meine Familie, die Natur, gute Gespräche, Trödelmärkte, eindrucksvolle Reisen und meine kreative Arbeit. Oh, bald hätte ich’s vergessen, Schokolade, die gehört natürlich auch dazu. Vor vier Jahren habe ich bei DaWanda einen Online-Shop eröffnet. Online, das ist ganz wider meiner Natur, dachte ich immer. Ich bin doch die, die etwas zum Anfassen braucht und Menschen, denen ich freundlich ins Gesicht schauen kann. Aber die Welt dreht sich, es gibt immer wieder Neues, viel Veränderung und ich mitten drin. Also nahm ich sie an, diese Herausforderung und siehe da, auch das geht. In unserem kleinen Häuschen auf dem Lande finde ich Platz für meine gesammelten Vintage-Schätze und arbeite sie auf. Manchmal mische ich mit Neuem, verändere die Farbe oder dekoriere ganz individuell für vielerlei Feste. Diese Arbeit macht mich unendlich glücklich.

Seit wann bloggst du?
Irgendwann hörte ich vom Bloggen. Hui, was ist das? Man führt eine Art Tagebuch. Ich berichte mit vielen Bildern und lasse meine Leser an meiner Arbeit und Erlebtem teilhaben. Wie schön, Kommunikation online eben. Auch ich schaue gern, was andere Menschen tun, lerne immer wieder dazu oder genieße die schönen Berichte und Fotografien. So begann ich vor etwa 1,5 Jahren einen Blog zu erstellen und ließ meine Leser von nun an an meinem Leben teilhaben.

Über was bloggst du?
Natürlich nicht über alles. Aber die Leser sollten erfahren, welche Schritte zum Beispiel notwendig sind, um das alte, unschöne Tischchen wieder salonfähig werden zu lassen. Auch das Verpacken von Geldgeschenken stellt viele vor eine große Herausforderung. Die Tischdeko eines runden Geburtstages wird präsentiert. Meine Lieblingsblumen aus dem Garten werden vor meiner Kamera in Szene gesetzt. Ich zeige schöne Gärten mit all ihren Möglichkeiten und natürlich dürfen saisonale Dekorationen aus dem Shop nicht fehlen.

Welche sind deine Lieblingsthemen?
Am liebsten zeige ich dir natürlich meine fertigen Produkte aus dem Shop. Denn die sind fix und fertig, wunderschön und lassen mein Herz so hoch schlagen, dass dieses Geräusch selbst bei dir ankommen müsste.

Was bedeutet das Landleben für dich?
Meine Inspirationen für all das hole ich mir immer wieder aus der Natur, ohne DRAUßEN ginge gar nichts. Ich brauche es: das Vogelgezwitscher, das Beobachten der Jahreszeiten, die frische Luft und den Sonnenstrahl. Wir leben auf dem Lande, umgeben von unserem Garten und nur ein paar Schritte zu Wald und Feld – welch großes Glück.

Welches Projekt hast du unseren Lesern mitgebracht?
“Wie schön, dass Du da bist! “ sagte das alte Stühlchen, sah Schleifpapier, Farbe, einen Pinsel, Schablone, etwas Wasser und einen Lappen und wurde zum neuen Lieblingsplatz der Familie. Hier möchte ich dir heute zeigen, wie aus einem vorm Sperrmüll geretteten Stuhl ein neues Lieblingsmöbelstück entstehen kann.

Collage blog

Zuerst wird der Stuhl komplett angeschliffen, damit die Farbe einen besseren Halt bekommt. Danach wird er mit einem feuchten Lappen gründlich gesäubert, sodass kein Staub oder andere Partikel auf der Oberfläche vorhanden sind.

Jetzt kommt der erste Anstrich mit einer Vorstreichfarbe. Ich habe dazu mattes Weiß genommen. Mittlerweile gibt es sehr gute, wasserlösliche Farben, sodass auf lösemittelhaltige Anstriche verzichtet werden kann. Ein breiter, flacher Pinsel eignet sich sehr gut. Dieser wird gründlich von einer Seite zur gegenüberliegenden langsam ausgestrichen. Bitte nur mit wenig Farbe, da sonst hässliche Rillen entstehen können. Da ich den Stuhl im trendigen Shabby-Chic bearbeiten möchte, wird er nach dem Trocknen an den Kanten angeschliffen. Es sollte möglichst der Eindruck entstehen, als ob er schon oft benutzt wurde und an den üblichen Stellen schon etwas von seiner Farbe eingebüßt hätte. Nun kommt der Hauptanstrich mit einem Lack im matten Pastellgrün. Wenn Du Möbel im Shabby-Look streichst, solltest Du immer einen matten Farbton auswählen, dass passt einfach besser. Die Streichtechnik und das Vorgehen funktioniert wie beim Voranstrich.

Wieder wird an den “meist benutzten” Stellen etwas angeschliffen, sodass die dunkle Holzfarbe, wie auch der weiße Voranstrich zu Tage kommen. Genau das macht Shabby Chic aus und verleiht den Möbeln einen gewissen Charme. Ein kleines i-Tüpfelchen kommt nun noch als fast letzter Arbeitsschritt: Da der Stuhl so schlicht in seiner Form ist, möchte ich die Lehne mit einer Schablone verzieren. Ich habe mir diesen traditionellen Lorbeerkranz ausgesucht, in den ich zusätzlich noch einen Stern setze. Am besten gelingt dies mit einem Schwamm, wenig Farbe und tupfenden Bewegungen. Zum Schluss wird die schablonierte Fläche mit einem Klarlack oder Wachs überzogen. Somit hält unser Motiv bestens.
Ich bin fertig und kann mir nun überlegen, ob ich ihn zum Sitzen beanspruchen oder vielleicht meine Herbstdeko darauf arrangieren möchte. Auf jeden Fall freue ich mich, wieder mal aus einem dunklen, staubigen Möbelstück ein frisches, fröhliches “gezaubert” zu haben. Noch dazu ganz individuell, denn so hat ihn gewiss kein Zweiter stehen.

Foto: Kerstin Noehre

16) Kopie

Ich wünsche dir nun viel Freude bei dieser Arbeit,
alles Liebe

Kerstin

 

Alle Fotos: Kerstin Nöhre von wohngeschichten-von-k.blogspot.de

ME_Logo_Titel

 

Ihr habt auch einen Blog, den wir unbedingt kennenlernen sollten? Dann schreibt uns einfach über unser Kontaktformular und erzählt uns, wer ihr seid und was ihr macht. Wir freuen uns auf eure Zuschriften.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.