Besucht uns auch auf…

Alle zwei Monate reisen wir durchs Land. Denn wenn wir in der Zeitschrift „Mein schönes Land“ ganz am Ende des Heftes eine Region vorstellen, waren wir immer auch dort. Und die Menschen, die wir vorstellen, haben wir besucht. Wir – das sind in diesem Fall immer eine Fotografin oder ein Fotograf sowie ein Redakteur. Für die Mai-Juni-Ausgabe waren wir in der Uckermark unterwegs

Bevor es mit dem Fotografieren losgeht, stellen wir Sylvia Juhl unser Heft vor: Damit Sie weiß, worauf sie sich da einlässt...

Die Geschichte beginnt lange vor dem Aufbruch am Schreibtisch und in der Redaktion. Mit den Kollegen besprechen wir, welche Region aus welchen Gründen zu welcher Jahreszeit besonders gut ins Heft passen würde. Zu Weihnachten sollen es zum Beispiel am besten tief verschneite Berge sein, im Hochsommer wollen wir sooft wie möglich ans Meer, im Herbst soll es eine vom Laub „golden“ gefärbte Region mit reifen Früchten an den Bäumen sein, im Frühling kann es gar nicht üppig genug blühen. Seit es „Mein schönes Land“ gibt, haben wir schon mehr als 30 solcher Reportagen gemacht und immer eine wunderbar geeignete Region gefunden. Sorgen, dass sie uns mal ausgehen, haben wir wirklich nicht. Denn es stimmt tatsächlich: Wir leben in einem schönen Land.

Wenn die Entscheidung für ein Thema gefallen ist, beginnt die Recherche: Welche Geschichte hat der Landstrich, was unterscheidet ihn von anderen, gibt es ein typisches Brauchtum, wer widmet sich althergebrachtem Handwerk, welche Ecken und Aktivitäten können wir unseren Lesern besonders ans Herz legen, falls sie selbst dorthin reisen möchten? Wir bestellen Bücher und Broschüren, lesen viel, telefonieren und klicken uns durchs Internet. Schließlich entscheiden wir, was von alldem wir in unserer Reportage beschreiben möchten. Und machen Termine.

Im Fall der Uckermark, die wir in unserem aktuellen Heft vorstellen, waren der Naturführer Roland Schulz, die Buchbinderin Sylvia Juhl, die Apfelbauern auf dem Gutshof Kraatz und der Korbflechter Ottmar Bleske zum Glück sofort bereit, uns zu empfangen und uns von ihrer Arbeit zu erzählen. Roland Schulz, der uns in der Uckermark durch den Buchenwald „Grumsin“ führte, opferte uns einen ganzen Nachmittag. Was er uns währenddessen erklärte, hätte für einen eigenen Artikel gereicht, am Ende sind es leider nur ein paar Zeilen und Fotos im Heft. Sylvia Juhl steckte gerade mitten in einem Großauftrag. Dennoch servierte sie uns einen guten Kaffee, führte uns geduldig in ihr Handwerk ein und harrte geduldig für unzählige Fotos aus. In ihrer Werkstatt fand unser Fotograf so viele Motive, dass er sie hier und dorthin schob, ihr dies und jenes in die Hand drückte. Am Ende schmiss sie uns charmant hinaus. Aber im Guten. Im Sommer dürfen wir wiederkommen, um auch ihren Garten und noch viel mehr von ihrem Hof zu fotografieren. Die Besitzer des Gutshof Kraatz, Edda Müller und Florian Profitlich, waren gerade im Urlaub, als wir sie besuchen wollten. Also baten sie kurzerhand ihre Freundin Kerstin Hoppenhaus, uns aufzuschließen und uns beim Fotoshooting behilflich zu sein. So verwandelten wir in wenigen Augenblicken zwei Ferienhäuser im „Winterschlaf“ in ein lebendiges Domizil. Der Korbflechter Ottmar Bleske erklärte uns schließlich nicht nur sein Handwerk, sondern stieg gleich noch bei uns ins Auto, dirigierte uns zu seinem Lieblings-Aussichtspunkt am Oderbruch und präsentierte uns dort dieses großartige Naturschauspiel zwischen Deutschland und Polen.

Es macht Spaß, Menschen zu begegnen, die sich ihrem Beruf mit so viel Leidenschaft widmen, die sich ihrer Heimat so begeistert verbunden fühlen. Meistens sind wir es, die am Ende viel zu wenig Zeit zu haben. Für eine solche Reise sind immer nur einige Tage vorgesehen, so eilen wir von Termin zu Termin. Seite um Seite füllt sich das Notizbuch, ebenso die Speicherkarte des Fotografen.

Jeden Abend kehrten wir in der Uckermark zum „Landgasthof zum grünen Baum“ zurück, unserem Quartier in Ringenwalde, das wir Ihnen auch im Heft vorgestellt haben. Dort versorgte uns Gastgeber Markus Räthel nicht nur ausgezeichnet mit böhmischem Bier und „Alter Pomeranze“ – ein Likör –, sondern lud uns auch spontan zu seiner Geburtstagsfeier ein, die an einem der Abende stattfand. Dafür war eigens ein Schwein geschlachtet worden, dazu gab’s den weltberühmten Krautsalat des Hauses. Sowie viele weitere herzliche Begegnungen. Wir halten fest: Es ist und bleibt ein schönes Land.

Adressen

Landgasthof zum Grünen Baum: www.landgasthofzumgruenenbaum.de

Buchbinderei Sylvia Juhl: www.buchbinderei-juhl.de

Korbflechterei Ottmar Bleske: www.weiden-korb.de

Roland Schulz: www.nature-press.de

Gutshof Kraatz: www.gutshof-kraatz.de

Fotos: Michael Gregonowits, Florian Wachsmann


Florian Wachsmann


Schreibe einen Kommentar

Datenschutz Datenschutzanfrage-Formular