Besucht uns auch auf…

Im Sommer geht nichts über einen selbstgebackenen Zwetschgenkuchen! Die Basis für diesen Kuchen ist ein einfacher Rührteig, aufs Obst kommen leckere Zimt-Streusel.

Zwetschgenkuchen

Zutaten für ein großes Blech

Für den Belag: ca. 1,5 kg Zwetschgen, 150 g Mehl, 100 g Zucker, 1 Prise Salz, ½ TL Zimt, 100 g Butter (zimmerwarm). Für den Teig: 200 g Butter (zimmerwarm), 180 g Zucker, 4 Eier, 1 Pck. Backpulver, 1 Prise Salz, 500 g Mehl, ca. 100 ml Milch. Außerdem: Backpapier, eckiges Ofen-Backblech.

Zubereitung

  • Zwetschgen waschen und entsteinen. Für die Streusel Mehl, Zucker, Salz und Zimt auf dem Tisch aufhäufeln. Die in Flöckchen geschnittene Butter unterkneten, bis Streusel entstehen.
  • Für den Teig Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig rühren, Eier zugeben und weiterrühren. Nach und nach das mit Backpulver und Salz vermengte Mehl dazugeben, dann die Milch (nur so viel Flüssigkeit verwenden, dass der Teig streichbar, aber dennoch fest ist).
  • Den Teig auf das mit Backpapier belegte Blech streichen, mit Zwetschgen belegen und die Streusel darauf verteilen. Bei 180 °C (Umluft) ca. 45 Min. backen. Den Kuchen samt Backpapier auf ein Gitter heben und auskühlen lassen.

Lasst es euch schmecken!

Tipp: Falls euch die Streusel zu mächtig sind, nehmt einfach Mandelblättchen oder lasst die Zwetschgen „blank“. Gleich nach dem Backen ordentlich Zimt darüberstreuen, bei sauren Früchten ggf. noch etwas Zucker. Je nach Jahreszeit könnt ihr statt der Zwetschgen auch Äpfel, Kirschen oder auch eingelegtes Obst verwenden.

Foto: MSL/Alexandra


Ein Kommentar zu “Zwetschgen-Streuselkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.